eine spannende Zukunft!

iPhone SDKApple hat gestern das iPhone SDK vorgestellt und mich dabei mehrfach positiv überrascht. Eine Aufzeichnung des Events kann als Quicktime Stream angesehen werden.

iPhone in den Unternehmen

Apple scheint wirklich gewillt zu sein, das iPhone für Unternehmen attraktiv zu machen und wird im Juni die neue iPhone Software 2.0 veröffentlichen, welche neue Features speziell für Unternehmen enthält. Dazu zählt unter anderem voller Microsoft Exchange Support. Weitere neue Features:

  • Push email
  • Push contacts
  • Push calendar
  • Global Address List
  • Certificates and Identities
  • WPA2/802.1x
  • Enforced security policies
  • More VPN protocols
  • Device configuration
  • Remote wipe

Als Unternehmen kann man sich am „iPhone Enterprise Beta Program“ anmelden und die Beta Version der neuen iPhone 2.0 Software im Unternehmen testen. Das ganze beschränkt sich leider im Moment auf die USA.

Das iPhone SDK, mehr als viele erwartet hatten

Wie es scheint, ist das iPhone SDK mehr als nur eine verkrüppelte Lösung um einige spezielle Programme, die dann zuerst von Apple abgenickt werden müssen, zu basteln. Es handelt sich dabei um eine vollwertige, für das iPhone optimierte, xCode Entwickler Umgebung, wie sie für die Erstellung von OS X Programmen verwendet, und auch von Apple selber zur Entwicklung ihrer iPhone Programme eingesetzt wird. Die Umgebung umfasst den xCode Code-Editor, ein Programm zur Interface Entwicklung, eine Debug Umgebung die live Performance Tests auf dem iPhone erlaubt und sogar eine neue Software, die das iPhone direkt auf dem Mac simuliert. Ein neues „Hello World“ Programm zu schreiben und auf dem iPhone zu installieren braucht ca. 5 Zeilen Code und 2 Sekunden, bis es auf dem iPhone installiert ist und läuft. Die neue SDK kann kostenlos heruntergeladen werden (sorry Jungs, Mac only, but hey).

Verteilung: Zentraler App-Store

Die einen mögen das als Nachteil sehen, ich glaube es ist ein immenser Vorteil (und ich frage mich, wieso das beim PC / Mac nicht auch möglich wäre): Alle Programme die geschrieben werden, werden einzig durch den neuen App-Store verteilt und installiert. Das Kaufen (oder, siehe weiter unten) und Installieren eines neuen Programmes wird sowohl für den Entwickler als auch den Kunden zu einem Nobrainer! 1 Klick genügt und das Programm wird direkt auf das iPhone heruntergeladen und installiert. Über Updates wird man ebenso praktisch informiert. Noch nie war es so einfach für einen Entwickler, nicht nur sein Programm zu entwickeln, sondern damit auch an eine riesige Basis von Kunden zu erreichen. Da steckt enormes Potential, fast schon eine Goldgrube dahinter!

Freeware is coming!

Das führt mich zum nächsten Punkt: Ich erwartete vor der Veröffentlichung, dass der Zugang zum SDK nur ausgewählten Entwicklern, und der Verkauf von Programmen nur unter strengen Vorgaben von Apple, zusammen mit signifikanten Kosten möglich ist. Da habe ich mich getäuscht. Jeder kann das SDK herunterladen. Um sein Programm auf dem App-Store zu verkaufen, muss man sich lediglich für 99$ registrieren. Ein absolut fairer Preis der höchstens verhindert, dass jedes Kind seinen Unfug online stellt. Die 99$ sind selbst für einen Freeware Entwickler und Studenten keine Sache. Hinzu kommt, dass diese Gebühr nur pro Entwickler anfällt, nicht je Programm (korrigiert mich wenn ich das falsch interpretiert habe). Jeder Entwickler kann den Preis seiner App völlig frei bestimmen, davon zweigt Apple 30% vom Verkaufspreis ab. In meinen Augen ein fairer Deal, dafür das bald mehr als 10 Millionen User, in nur einem Klick, das eigen Programm kaufen können, man sich weder um Kreditkarten-Anbindung, Distribution noch Marketing oder Hosting kümmern muss. Die Masse machts.
Ausserdem: Apple streicht 30% des Verkaufspreises ein, und seit man den selber bestimmen kann, und der auch 0.00 sein kann, kostet es den Entwickler nichts (abgesehen von den 99$ Registrationsgebühr) seine Freeware zu veröffentlichen. Das ist besser als ich je zu hoffen gewagt habe: Rechnet damit, dass in Kürze eine Flut von Freeware-Programmen von unabhängigen Entwicklern für das iPhone zur Verfügung stehen wird!

Die Goldgrube

Ich habe zwar noch nicht ganz begriffen was das soll und wie es funktioniert, aber „Kleiner Parkins Caufield & Byers“ investiert 100’000’000$ (100 Millionen Dollar!!!) als Startkapital in aufstrebende neue „googles und Amazons“ die mit der iPhone Plattform kommen werden.
Skype on the iPhone? Yes.

Die Grenzen für die Entwicklung sind scheinbar wirklich sehr weit gesteckt. Bei der anschliessenden Q&A Session nach dem Event gestern Abend sagte Steve Jobs auf die Frage, ob Voice-Over-IP Programme zugelassen werden würden „Ja, über WIFI“ (also kein EDGE).

Games!

Apple hat eine handvoll Entwickler gebeten, in 2 Wochen etwas mit dem neuen SDK zu bauen, um Feedback zu geben. Mit dabei waren EA und SEGA die beide in solch kurzer Zeit erstaunliche Games entwickelt haben. Schaut sie euch im Video an (0:40:50, 0:44:50 und 1:00:00). Da rollt eine neue Spielplattform inkl. 3D Sound und Open GL ES auf uns zu. Es wird von neuen iPhone Games nur so wimmeln.

Fazit

Ich glaube auf uns wartet eine spannende Zukunft und eine kleine Revolution in der Computer Industrie. Das iPhone wird mit diesen neuen Möglichkeiten der Vorreiter einer neuen Sparte von Geräten, und von Software. Im speziellen Software die mit dem Internet verknüpft ist: ein Gerät wie das iPhone, mit relativ grossem Display und dennoch klein genug um es immer und jederzeit dabei zu haben, und das dabei in der Lage ist, vollwertige, Desktop-Artige Programme auszuführen und erst noch jederzeit am Internet angebunden ist, eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Ich bin überzeugt, dass das iPhone ein durchschlagender Erfolg in Unternehmen, und das nächste grosse Ding in Sachen Software sein wird. Es stellt ein riesiges Potential für neue Firmen und Geschäftsmodelle dar: weit grösser als dies der iPod oder sogar der PC ist. Das SDK und der App-Store ebnen ihm dabei den Weg.